Römische Ausgrabungen in Portugal, Römischen Villenanlage von Milreu, Conimbriga, Ammaia, Diana-Tempel Evora

Römische Spuren in Portugal

Portugal Portugal

Römische Ausgrabungen Portugal



Diana-Tempel in Evora

Die Gründung der Stadt Evora geht auf die Zeit der römischen Besatzung zurück, der gut erhaltene Diana-Tempel aus dem 1. Jahrhundert/a.C. mit seinen monumentalen Säulen aus Granit zeugt noch heute vom römischen Erbe. Obwohl der Tempel als "Diana-Tempel" bezeichnet wird, soll er jedoch nichts mit der Göttin der Jagd zu tun haben, sondern zu Ehren von Kaiser Augustus errichtet worden sein. Im 5. Jahrhundert wurde der Tempel bei Überfällen zerstört. Im Mittelalter hatte man dann die Idee, die Ruinen in die Burg von Evora einzubeziehen, wodurch sie erhalten geblieben sind. Später dann sollen die Säulen dem Metzger der Stadt als Lagerhalle gedient haben. Erst 1836 wurde diese Nutzung aufgegeben. Im Jahre 1871 entfernte man die mittelalterlichen Strukturen und versuchte unter der Leitung des italienischen Architekten Giuseppe Cinatti den usprünglichen Tempel wieder herzustellen.

Diana Tempel in Evora
Diana-Tempel in Evora
Foto: © privat
Diana Tempel in Evora
Diana-Tempel in Evora
Foto: © Habladorcito
Diana Tempel in Evora
Diana-Tempel in Evora
Foto: © Bosc dAnjou

Römische Siedlung Mirobriga

Mirobriga gehört heute zum Gebiet der Stadt Santiago do Cacem im Distrikt Setubal in der Region Alentejo. Zu den römischen Minen von Caveira, Mina de São Domingos und Aljustrel ist es jeweils etwa eine Tagesreise ins Landesinnere. Die nächste römische Stadt war Cetóbriga (heute Setúbal) 35 km nördlich. Die Thermen Mirobrigas liegen südwestlich des Forumshügels dem tiefsten Punkt der Siedlung. Das städtische Forum wurde auf dem höchsten Punkt der Siedlung errichtet, dort wo bereits eine eisenzeitliche Siedlung existierte.

Villa Lusitano-Romana de Torre de Palma

Villa Lusitano-Romana de Torre de Palma ist eine römische Villa der damaligen Provinz Lusitania. Sie gilt als eine der größten Anlagen auf der iberischen Halbinsel. Neben den ausgedehnten Wohnbereichen ist eine Basilika sowie ein siebenräumiges Baptisterium freigelegt worden. Die im 2. Jahrhundert nach Ch. rustikal erbaute Villa befindet sich 5 km von Monforte entfernt.

Römischen Villenanlage von Milreu

Die Römischen Villenanlage von Milreu ist eine römische Ausgrabungsstätte, die 1877 durch den Historiker Estácio da Veiga entdeckt wurde. Die heutigen Ruinen aus dem Jahr 1 n.Chr. bis zum Jahr 4 n.Chr. waren einst ein Landgut mit großzügiger Thermenanlage und einem Tempel einer reichen römischen Familie aus Faro. Die Ruinen des römischen Landgutes und der Villenanlage von Milreu befinden sich beim Ort Estói.

Römische Ausgrabungen Portugal Villenanlage von Milreu
Römische Ausgrabungen Portugal Mosaikböden
Römische Ausgrabungen Portugal Ausgrabungen
Römische Ausgrabungen Portugal Ausgrabungen
Römische Ausgrabungen Portugal Villenanlage von Milreu
Römische Ausgrabungen Portugal Römische Vase

Im freigelegten Grundriss erkennt man ein Bad, einen Tempel und Garten, ein Wasserbecken umgeben von Säulen und eine Villa mit einem Innenhof. Von der Villa sind bis heute einige Mosaiken mit maritimen Motiven an den Wänden und auf den Mamorfußböden, sowie Teile von Bädern erhalten. An den Außenwänden des Tempels sind Fischmosaiken zu sehen.
Kontakt: Milréu - Telefon: (+351) 28 9803633
Anfahrt: Ausfahrt Straße EN 125 nach S. Bras de Alportel; in der Nähe von Estoi

Conimbriga

Beschreibung: Reste der antiken römische Stadt Conimbriga nahe Condeixa-a-Nova im Distrikt Coimbra. Conimbriga wurde 139 v. Chr. von römischen Truppen erobert und war Teil der römischen Provinz Lusitania. In der Zeit des Augustus wurde die Stadt um öffentliche Thermen, ein Forum und eine Stadtmauer erweitert. Als Conimbriga während der Regierungszeit von Constantius II. das Stadtrecht erhielt, wurde das Forum abgerissen und durch ein größeres ersetzt. Die Stadt ist in zwei Bereiche unterteilt: ein Villenviertel mit Mosaiken und einem zentralen Platz im Norden sowie einem Häuserbereich der Mittelklasse, vorwiegend von Handwerkern bewohnt mit einem großen Gebäude aus der Zeit des Claudius im südlichen Teil, das sein Ausgräber, Virgilio Correia als vorchristliche Basilika deutete.
Webseite: http://www.conimbriga.pt

Römische Villa von Rabaçal

Bei Penela stammt nach dort gefundenen Münzen aus dem 4. Jahrhundert nach Christus.
Webseite: http://www.cm-penela.pt/museum/index.php
Roman Villa of Rabaçal Museum - Rua da Igreja - Rabaçal
Email: museu.rabacal@cm-penela.pt

Römische Stadt Ammaia

Die Ruinen von Ammaia befinden sich nah des Ortes Marvao. Die römische Stadt Ammaia wurde nur kurze Zeit nach Ankunft der römischen Truppen auf der Iberischen Halbinsel errichtet. Die Römische Stadt Ammaia ist zweifellos das wichtigste Zeugnis der römischen Epoche auf heutigem portugiesischen Territorium. Die Stadt befindet sich im Norden des Alentejo im Naturpark von » Serra de S. Mamede in S. Salvador de Aramenha im Bezirk Marvao. Der Hauptbereich erstreckt sich über 25 Hektar. Von dort nur ein paar hundert Meter entfernt, kommt man zu einer Brücke die "Ponte Romana" genannt wird. Dabei sind sich Experten zwar nicht sicher, ob dies eine echte römische Brücke ist oder als Nachahmung auf einer alten Römischen aufgebaut wurde.

Vila Pouca de Aguiar - Römisches Gold-Silber-Bergwerk

Deutsche Forscher der Universität Hamburg führten in den römischen Gold-Minen von Tresminas (in Vila Pouca de Aguiar) geomagnetische Messungen durch. Sie definierten die Dimensionen des Systems der Wasserversorgung vom Minenkomplex. Es zeichnet sich ab, dass die laut Messungen nun dreidimensional sichtbaren Wasser-Systeme für das Waschen des Erzes riesig und bis jetzt weltweit noch nicht in diesen Größenordnungen bekannt waren. Insgesamt alle Aquädukte haben eine Länge von etwa zweihundert Kilometern. Die Forscher entdeckten bisher, dass die Wasserleitungen am Fluss Tinhela und Frange beginnen. Die Fläche der Bergwerke umfasst 120 km2 und wurde vor mehr als 2000 Jahren von römischen Ingenieuren geschaffen.
Führungen Park Parque Arqueológico de Tresminas
Tel. (+351) 25 9403133 | Fax. (+351) 259403135 | Webseite: vitaguiar@gmail.com


weiter http://www.igespar.pt/en/patrimonio/itinerarios/ - Institut Archäologie Portugal
weiter http://viasromanas.planetaclix.pt - Vias Romanas em Portugal - Itinerarios
weiter http://www.antikefan.de/reisetipps/ps.html - antikefan.de
weiter http://www.portugalromano.com/2011/08/civitas-aravorum-devesa-marialva-meda/


Benutzerdefinierte Suche

weiter »»
2
1




Fotos Vila Romana von Milreu: (c) xornalcerto
Zu Portugal klicken
Landkarte Portugal

Ranking-Hits
© portugal-libelle.com