Ourém, Portugal, Reisen

Ourém

Portugal Portugal
Ourém Ourém Ourém

Ourém - Pedreira Galinha - Dinosaurierspuren



Region: Zentralportugal - Unterregion: Tejo - Bezirk: Santarém - Landkreis: Ourém
Ourém befindet sich in Zentralportugal im Bezirk Santarem nah beim Wallfahrtsort Fatima und der Tempelritterstadt Tomar. Wegen der mächtigen Burg auf einer Anhöhe und tollem Panoramarundblick lohnt sich ein Ausflug in die kleine historische Stadt. Bei einem Abstecher kann man noch die außergewöhnlich gut erhaltenen Dinosaurierspuren in einem stillgelegten Steinbruch besichtigen und im Naturpark Gebirge Aire und Candeeiros wandern. Wer von hier aus weiterreist: von Ourem ist es nicht weit bis zur Tempelritterstadt Tomar, bis Santarem oder zu den herrlichen Flusslandschaften im Landkreis Sertã. Die Gemeinden im Kreis Ourém sind: Alburitel, Atouguia, Casal dos Bernardos, Caxarias, Cercal, Espite, Formigais, Freixianda, Fátima, Gondemaria, Matas, Nossa Senhora da Piedade, Nossa Senhora das Misericórdias, Olival, Ribeira do Fárrio, Rio de Couros, Seiça, Urqueira. Sehenswert ist das Quellgebiet Agroal, der Stadtpark Mata Municipal, die gut sichtbaren Spuren von Dinosauriern im Steinbruch Pedreira do Galinha sowie das Museum, das Gebirge Serra de Aire, der Park Linear in Ourém. Der ursprüngliche Name vom Landkreis war bis ins 12. Jahrhundert Abdegas. Mit der Vetreibung der Mauren durch König Dom Afonso Henriques im Jahre 1136 wurde der Name in Aurem und später in Ourém umgewandelt. Auren war auch der Name der eroberten maurischen Burg. Das Städtchen war die Heimat von Conde Andeiro, 2. Graf von Ourém, der die Verträge zwischen England und Portugal aushandelte, die bis in die heutige Zeit gültig sind. Der 3. Graf von Ourém, D. Nuno Álvares Pereira, ging in die Geschichtsbücher ein, da er es war, der im Jahre 1385 mit dem Sieg in der Schlacht von Aljubarrota die Unabhängigkeit von Portugal sicherte. Nach dem Jahre 1755 und mitten im Kampf gegen die Truppen Napoleons entwickelte sich Ourém von einem kleinen unbedeutendem Ort in eine größere Siedlung mit dem Namen Vila Nova de Ourém (neue Stadt Ourem).

Dinosaurierspuren - Sauropoden im Steinbruch - Pedreira do Galinha

Dinosaurierspuren Dinosaurierspuren Dinosaurierspuren
Steinbruch Pedreira do Galinha mit Dinosaurierspuren

Die Sauropoden-Spuren Pegadas dos Dinossáurios aus der Jura-Zeit befinden sich im Steinbruch Pedreira do Galinha, Gebirge Serra de Aire (Parque Natural das Serras de Aire e Candeeiro) im Landkreis Ourem nahe bei Fatima. Der Jura begann vor etwa 199.6 Millionen Jahren und endete vor 145.5 Millionen Jahren und dauerte somit 54.1 Millionen Jahre. Sauropoden waren gigantische Pflanzenfresser. Der Körperbau war bei allen Vertretern ähnlich und durch einen meist extrem langen Hals und Schwanz, massigen tonnenförmigen Körper mit säulenartigen Beinen und proportional sehr kleinen Kopf gekennzeichnet. Im Steinbruch wurden 20 gut sichtbare Spuren einer Herde Sauropoden gefunden. Eine der Spuren ist 147 Meter lang, eine andere 142 Meter. Vor 175 Millionen Jahren, als Europa noch an den amerikanischen Kontinent grenzte, befand sich an der Stelle des heutigen Mittelgebirges ein flaches Meer und eine Küstenregion aus Kalkstein. Das Klima war heiß und feucht. Große Teile der Lagunen wurden überschwemmt und hinterließen nach dem Austrocknen einen schlammigen Untergrund. Genau auf so einer Lagune zog die Herde entlang und hinterließ ihre heute noch ausgezeichnet erhaltenen Spuren. Im Lauf der Jahrmillionen bedeckten Ablagerungen die Spuren, die im Steinbruch durch Zufall entdeckt wurden. Nach der Entdeckung wurde der Steinbruch stillgelegt und im Jahre 1997 ein 20 ha großes Freilichtmuseum errichtet.
« Adresse: Estrada de Fátima - Bairro - http://www.pegadasdedinossaurios.org

Naturpark Parque Natural das Serras de Aire e Candeeiros

ourem portugal
Der Naturpark Gebirge Aire und Candeeiros ist ein unter Naturschutz stehendes Gebiet. Er wurde geschaffen 1979 geschaffen und umfasst 38 900 ha. Innerhalb vom Park befinden sich die Landkreise: Alcobaça, Porto de Mós, Rio Maior, Santarém, Torres Novas und Ourém.
1. Ebene von Santo António (im südlichen Teil)
2. Gebirgszug Serra dos Candeeiros (im westlichen Teil)
3. Ebene São Mamede (im nördlichen Teil)
4. Gebirgszug Serra de Aire (östlichen Teil)
Der Agroal ist ein Quellgebiet in der Gemeinde Formigais. Ein anderer Teil gehört zur Gemeinde "Sabacheira" (Landkreis Tomar). Es ist ein Quellgebiet, wobei der Agroal später in den Fluss Nabão mündet. Im Umkreis des Quellgebietes wurden Spuren gefunden, die beweisen, dass dieser Ort schon seit der Bronzezeit bewohnt wurde. Die Quelle steht unter Naturschutz und wird, obwohl das Quellwassers sehr kalt ist, als Badestelle genutzt. Dazu wurde ein Schwimmbecken gebaut, welches das Wasser aufstaut und dann über die Steinmauern abfließen läßt. Die Umgebung ist sehr schön, Wald und Lichtungen wechseln sich ab. Man kann hier wunderbare Wanderungen und Ausflüge unternehmen.

Hotel und Ferienwohnungen Ourem

Pousada de Ourem (Hotel)
hotel ourem
★★★
Nur wenige Kilometer von Fátima entfernt auf einem einsam gelegenen Hügel befindet sich das von Festungsmauern umgebene mittelalterliche Städtchen Ourém. In einem Ensemble aus altehrwürdigen Gebäuden, die noch heute zu einer Reise in die Vergangenheit einladen, wurde diese Pousada eingerichtet. Vom Belvedere aus haben Sie einen phantastischen Ausblick über das Tal des Flüsschens Seiça bis hin zur Basilika von Fátima.
Adresse: Largo Joao Manso - Castelos, Ourem
http://www.pousadas.de/pousada-conde-de-ourem.htm

Quinta da Alcaidaria-Mor (Ferienwohnungen)
hotel ourem

Die Quinta da Alcaidaria-Mor mit 20 Hektar Land und in 4 Ferienwohnungen unterteilt, erreicht man innerhalb einer Stunde Fahrt von Lissabon aus. Sie ist seit dem 17. Jahrhundert in Familienbesitz und wurde in ein traumhaftes Anwesen umgewandelt. Hier kann man reiten, sich am Pool entspannen, die wunderbare Gastronomie genießen und Rad fahren. Adresse: an der Straße: EN 113 - Olaia, Ourém
« http://www.portugalhotel.org

Fatima - katholischer Wallfahrtsort in Portugal

Der Ort » Fatima eine Gemeinde und Kleinstadt im Landkreis Ourem ist ein bedeutender katholischer Wallfahrtsort in Portugal, der von Gläubigen und auch Kranken mit der Hoffnung auf Wunderheilung aufgesucht wird. Den arabischen Namen "Fatima" erhielt der kleine Ort im Inneren Portugals aufgrund einer Legende, wonach sich Fatima, die Tochter eines maurischen Fürsten, benannt nach der Tochter des Propheten Mohammed im 12. Jahrhundert aus Liebe zu einem christlichen Ritter taufen ließ und dort ihre letzte Ruhestätte fand. Drei Hirtenkinder aus Fatima (portugiesisch: Três Pastorinhos) waren drei portugiesische Kinder, die in Cova da Iria, wenige Kilometer von Fatima entfernt mehrere Marien-Erscheinungen zwischen 1916 und 1917 erlebt und bezeugt haben. Der Engel soll ihnen drei Geheimnisse anvertraut haben. die Kinder hießen: Lucia de Jesus dos Santos (10 Jahre alt), Francisco Marto (9 Jahre alt) Jacinta Marto (7 Jahre alt). 1916 erschien ihnen den Berichten anch dreimal ein Engel, genannt "Friedensengel". Im Jahr 1917 zwischen dem 13. Mai und dem 13. Oktober sollen die Kinder insgesamt 6 Erscheinungen gesehen haben. Was ihnen mitgeteilt wurde, blieb bis zum Jahre 1937 ein Geheimnis bis Lucia, die älteste der drei Hirtenkinder und inzwischen Nonne in Coimbra (und zu diesem Zeitpunkt die einzig noch Lebende der 3 Kinder die geheimnisvollen Erlebnisse in einem Buch veröffentlichte. ("Memorias da Irmã Lucia I") In einer zweiten Schrift im Jahre 1941 erschienen, schrieb sie noch andere Erinnerungen auf. Später folgten noch zwei Schriften.

Ourem
Burg Ourem
Ourem
Burg Ourem
Ourem
Agroal
Ourem
Agroal
Ourem
Spuren Dinos



Benutzerdefinierte Suche

» zum Seitenanfang Fotos: (c) www.cm-ourem.pt - (c) L-plate big cheese - (c) Juntas - (c) ines saraiva



Zu Ourem klicken
Landkarte


Ranking-Hits
(c) portugal-libelle.com